Lernen Sie noch oder sprechen Sie schon!
Tgi che sa Romontsch sa dapli!
Die 5 Idiome der Bündnerromanischen Sprache!
Seit 1938 ist Rätoromanisch offiziell vierte Landessprache!
Neujahrssprüchli: ein gutes neues Jahr Bien di, bien onn, e dai biemaun!
Sursilvan, das meist gesprochene romanische Idiom!
Hast du mich verstanden? - Has capiu mei?
Etwas ganz Spezielles - enzatgei tut special.
Adieu, Abschied - Adia
Gute Nacht, schlaf gut - Buna notg e dorma bein!
jQuery Slider
 
Verein Romontschissimo
Gemeinnütziger Verein mit Zweck der Förderung und Erhalt der rätoromanischen Sprache.
Sprachlernprogramme für die romanische Sprache
 
Romontsch
Sprachlernprogramme für die rätoromanische Sprache
Hörprobe / Wissenswertes / Verein / Kurze Sätze
   
 
Bündnerromanische Idiome / Puter / Herkunft

Herkunft


Oberengadinisch ist eine Variante des Ladin. Der Begriff Ladin bezeichnet in der Schweiz die rätoromanischen Varianten des Engadins und des Münstertals. Nebst Puter sind dies Unterengadinisch (Vallader) und Münstertalisch (Jauer); letzterer Dialekt besitzt jedoch im Gegensatz zu Puter und Vallader keine schriftsprachliche Tradition (in den Münstertaler Schulen wurde bis anhin Vallader unterrichtet). Das Ladin in der Schweiz ist Teil des Bündnerromanischen und ist trotz der irreführenden Bezeichnung klar von den Ladinischen Sprachen im Südtirol zu unterscheiden.
  Der älteste längere literarische Text auf Rätoromanisch ist die Chanzun da la guerra dalg Chiastè d'Müs von 1527, geschrieben in Puter von Gian Travers aus Zuoz. Auch das erste gedruckte Buch Romanischbündens kam aus dem Oberengadin: 1552 erschien ein protestantischer Katechismus und 1560 das Neue Testament, beide Texte wurden von Jachiam Bifrun aus Samedan ins Romanische übersetzt.
Lizenzhinweis

 

 



 
 
©Visunia GmbH
cms website by visunia.com